THIERRY MERSCH


Anfang der 90er Jahre habe ich zum ersten Mal bei einem Karaokewettbeweb mitgemacht. Als ich auf Anhieb den ersten Preis mit „Save your kisses for me“ gewonnen hatte, war ich so überrascht, dass ich der damaligen Bürgermeisterin beim Gratulationsküsschen fast die Brille von der Nase geschmissen habe. Singen ist halt umwerfend.

1997 habe ich am Musikkonservatorium Diekirch (L) mit meiner klassischen Gesangsausbildung begonnen. Ein paar Monate später folgte bereits der erste öffentliche Auftritt mit „Con te partiró“ von Andrea Bocelli.
Seit 1999 bin ich Grundschullehrer. Vor meiner Ausbildung zum Grundschullehrer habe ich Geschichte, Romanistik und Sinologie studiert.
Im Jahre 2000 wurde ich Mitglied des belgisches Saxophon-Quartetts „Quattro Lieti“. Wir schafften es sogar mal bis ganz oben an die Spitze, als wir belgischer Landesmeister in der Kategorie „Kammermusik“ wurden.
2002 wurde dann ein Traum wahr: meine erste CD!
2004 erschien die nächste Benefiz-CD „Meng Hand“ (Meine Hand)
Im Mai 2005 war die Uraufführung vom „Park Housen-Lidd“ von Roland Meyer zusammen mit allen Kindern aus der Grundschule Hosingen (L) vor circa 1000 Leuten.
Zwei Monate später fand im Theater der Stadt Esch die große Gala „Hand in Hand“ der Förderschule Esch statt. Durch das Programm führte der bekannte RTL-Moderator Dan Spogen.
Auf Einladung von RTL und der Luxemburger Band „Dreamcatcher“ machte meine Schulklasse mit bei der Aufnahme vom neuen Télévie-Song „Sunny days“. Télévie ist eine alljährliche, riesengroße Benefizveranstaltung zugunsten der Krebsforschung, insbesondere der Leukämie bei Kindern. Zum Song „Sunny days“ wurde auch ein Clip gedreht, der mit großem Erfolg auf RTL lief.

Eines der persönliches Highlights war der Wettbewerb „No limits-searching the voice 2006“, bei dem ich nach zwei spannenden Vorrunden dann im Finale im April 2006 als Gewinner hervorging mit den Songs „Love shine a light“ von Katrina & the Waves und „Hélène“ von Roch Voisine. Als ich dann nach Bekanntgabe des Resultats nochmals „Love shine a light“ vortrug, wusste ich zum ersten Mal wie es ist, mit einem Kloß im Hals zu singen. Die Begeisterung des Publikums, die unzähligen Feuerzeuge, die auf einmal überall zu leuchten anfingen…das und noch Vieles mehr haben mich unendlich berührt.

Seit 2009 arbeite ich mit Helly Kumpusch und seinem Team, dem ich meine wunderschönen Songs verdanke.